Der Wald heilt, schon nach wenigen Schritten…  

 

Begleitung und Coaching in der Natur

Die begleitete Arbeit mit Ihren individuellen Themen in der Natur bietet eine Chance, neue Sichtweisen und Antworten zu finden. Gerne unterstütze ich Sie darin mit Wahrnehmungsübungen und Achtsamkeitsschritten. Die natürliche Heilkraft der Natur hilft, neue Wege kennen zu lernen und sich physisch, geistig, seelisch zu erneuern und neu inspirieren zu lassen. 

Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung im Freien für Kinder
Seit 2013 begleite ich Kinder in der Natur und biete Übungen für alle Sinne an. Dabei erfahren die Kinder, die selten in den Wald kommen, die Natur in jeder Jahreszeit und erleben sich und die Umwelt selbstwirksam. Mit dieser Naturerfahrung werden die Bewegungsmöglichkeiten und Sinneswahrnehmungen erweitert und das Selbst-Bewusst-Sein und die soziale und emotionale Kompetenz gestärkt.

 


Konditionen

  • Der Preis für die jeweiligen Angebote hängt von Ihren Möglichkeiten und den gegebenen Verhältnissen ab. Meine Angebote sollen für alle Menschen zugänglich sein, unabhängig der finanziellen Verhältnisse, es gibt immer eine Möglichkeit.
  • Die Sitzungen und Konditionen werden in der Regel im voraus abgemacht  und bezahlt und sind damit verbindlich reserviert.

               

Buchtipp:

Der Biologe Clemens G. Arvay  schreibt in seinem Buch Der Biophilia-Effekt – Heilung aus dem Wald: Waldspaziergänge – auch im Winter und bei Regentagen, stärken das Immunsystem. Grund dafür: „Der Wald wirkt sich positiv auf unser parasympathisches System aus“. Der „Vagus-Nerv“  bzw. unser  „Ruhe-Nerv“  wirkt gegen chronischen Stress.  Sind wir entspannt atmen wir im Wald die von den Bäumen abgegebene Terpene ein, die unser Immunsystem langfristig stärken und die eigenen Abwehrzellen vermehren. 

Besser 3000 Schritte an  der frischen Waldluft in der Natur gehen, als in der betonierten Stadt.„Wer viel im Wald ist, kommt auf jeden Fall gesünder durch den Winter“, ist sich der Biologe sicher.  Laut einer Studie am Zentrum für Gesundheit, genügen rund 3000 Schritte täglich, um das Risiko für Arterienverkalkung Herzinfarkt oder Schlaganfall zu reduzieren.

Das „Baden im Wald“ spielt auch in unserer Kultur zunehmend eine wichtige Rolle. So einfach und  kostengünstig ist das, wenn wir für unsere Gesundheit Eigenverantwortung übernehmen. Natürlich ersetzt das keine Arztbesuche aber fordert heraus, selbstwirksam für sich und die eigene Gesundheit die Führung zu übernehmen.

Möchten Sie auf diesem Weg achtsam begleitet werden?

Weitere Links: Polivagal-Theorie